Pfeil nach links Vorsorgen. Finanzieren. Existenzsicherung. Geldveranlagung. Pfeil nach rechts

Wie hat sich Ihre Veranlagung 2016 entwickelt?

Entweder es fehlte Ihnen an Mut oder Sie hatten einfach Pech! Ansonsten sollten sich Ihre Veranlagungen im Vorjahr eigentlich sehr gut bzw. zumindest über der Inflationsrate entwickelt haben.

Wenn Sie Ihr Kapital kurzfristig benötigen, ist das Sparbuch auch mit praktisch 0 Prozent Verzinsung wohl die beste Wahl. Alles andere wäre übermütig. Wenngleich Sie real (also im Verhältnis zur Inflation) damit Geld verlieren. Das ist Ihnen genauso garantiert wie die Kapitalgarantie Ihre nominalen - und eben nicht kaufkraftrealen - Guthabens.

In der mittel- bis langfristigen Geldveranlagung dagegen lohnt ein Blick über den (Sparbuch)Tellerrand allemal. Und wurde für aufgeschlossene Kapitalanleger in den letzten Jahren auch angemessen belohnt. Im Vorjahr gab es mit Eurostaatsanleihen durchschnittlich 3,2 % Ertrag, globale Aktien legten um 11,4 % zu, Gold wurde um 12,1 % und Rohstoffe sogar um 15,2 % teurer. Alles gerechnet auf Eurobasis.

Unser Tipp: Anlagepech kann man minimieren! Streuen Sie Ihr Vermögen auf viele Anlageklassen (Aktien, Anleihen, Rohstoffe, etc.) und viele Einzelpositionen möglichst breit. Das geht besonders gut und einfach mit den für Ihre Anlageziele und -wünsche passenden Investmentfonds.

Finanztipps

Testament? Ich? Warum? Lesen Sie mehr

 

 

Von welchen Ihrer Giro- und Sparkonten weiß das Finanzamt? Lesen Sie mehr    

 

   

Wie hat sich Ihre Veranlagung 2016 entwickelt? Lesen Sie mehr    

 



Aktuelles

               

     

Das Sparbuch ist seit 2010 ein Verlustgeschäft. Agenda Austria rechnet vor ...



Newsletter

Aktueller Newsletter

Hier finden Sie unseren aktuellen Newsletter

Newsletter Anmeldung

Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden.

Newsletter Archiv

Newsletter vom November 2016